+49 231 935015 0 info@plm-planet.com
Seite wählen

Engineering

PLM Engineering

Die prozessorientierte zentrale SQL-Datenbank erlaubt, die technischen Zusammenhänge und Grundlagen objektorientiert zu erzeugen und zu verwalten. Von dem Lasten- bis zum Pflichtenheft werden alle Engineering Vorgänge abgebildet und tragen alle erforderlichen Informationen in einem Daten- und Dokumentenpool, von der Konzeptionierung über Basic- und Detailengineering bis zur AsBuilt Dokumentation.
Ein integriertes Wissensmanagement ist der wichtigste zentrale Baustein, um Transparenz und Innovation im Unternehmen zu erreichen. Jede Wissensdokumentation wird mit dem Erledigen eines Geschäftsprozesses sofort vollständig und korrekt abgebildet.

Dies bedeutet für die Planung:

  • PDie Durchlaufzeiten werden verkürzt
  • PZiel ist die Erledigung eines vollständigen Leistungsprozesses in einem Arbeitsgang
  • PDas Qualitätsmanagement ist integriert und fortlaufend
  • PPlanungsprozesse werden trotz ihrer Komplexität vereinfacht, weil vorhandenes Wissen integrativ in neue Projekte übernommen werden kann
  • PEffektivität durch Standardisierung, die Reduktion der Methodenvielfalt erhöht automatisch die Qualität der Ergebnisse und senkt die Durchlaufzeiten
  • PSteigerung der Entscheidungskompetenz durch transparentes Wissen
  • PSteigerung der Automatisierung durch regelbasierte Prozesse
  • PSpätere Dokumentationen sind in der Regel mit Zusatzkosten und Zeit behaftet
  • PDurch ein für die Prozessindustrie qualifiziertes Dokumentenmanagement werden die Zeiten für das Suchen und der Zugriff auf Informationen und Dokumente wesentlich reduziert. Allein dadurch, dass Entscheidungen auf sofort verfügbarem Wissen gefällt werden können, amortisieren sich solche Investitionen in kürzester Zeit. Der größte Nutzen ist die in PLM-PLANET vorhandene integrative komplette Erfassung der Geschäftsprozesse.
  • PMit einem “passiven” Archiv ist dieser Hauptnutzen dauerhaft nicht erschließbar
PID - Verfahrenstechnik

Mit PLM-PID lassen sich Verfahrens- und R&I-Fließbilder anfertigen, verändern und verwalten. Nutzen Sie das volle Potential Ihres Knowhows durch die volle Integration Ihrer Engineering-Datenbank. Vollautomatische Kennzeichnungssystematiken und Onlinekontrolle zur Vermeidung von doppelten Nummerierungen sind nur einige von vielen Highlights dieses Planungsmoduls.

  • PRohrklassenkonforme Armaturenauswahl
  • PBidirektionales Arbeiten mit DMS und PDE
  • PDatenbankkopplung an das 3D Modell
  • PFließbilder als Standard DWG/ DWF
  • PErstellen Sie Ihre verfahrenstechnischen Fließbildern gemäß Ihrer Anlagennummerierung nach ANSI, KKS, RDS-PP und Werksnorm. PLM P&ID kann mit jeder gewünschten Systematik arbeiten
  • PVolle Integration der verfahrenstechnischen Datenbank, PLM P&ID synchronisiert die Zeichnung mit Ihrer Verfahrenstechnik bidirektional
  • PBeschriftungen werden automatisch aktualisiert. Leitungsfähnchen passen sich automatisch der Flussrichtung an
  • PIntelligente Zeichnungsübergänge
  • PIhr Knowhow aus anderen Projekten, kopieren Sie im Block-Linie-Verfahren nicht nur die Grafik, kopieren Sie zusätzlich die zugehörige Verfahrenstechnik inklusive aller verfahrenstechnischen Informationen
  • PIntelligente Joblisten, um die Änderungen aus der Verfahrenstechnik oder aus anderen Zeichnungen automatisch mit in die aktuelle Zeichnung zu übernehmen
  • PIntelligente Zeichnungsköpfe, der Zeichnungskopf wird automatisch mit Revisionseinträgen gefüllt und korrigiert
  • PIntelligente Symbolbibliothek, automatische Einstellungen für Stellantriebe, Beschriftungen und Konnektoren
  • PBeschriftungen werden automatisch ausgerichtet
  • PIntelligenten Medien werden immer korrekt dargestellt
  • PAutoCAD-Objekte intelligent mit der verfahrenstechnischen Datenbank verknüpfen
PID - PIA automatische Verfahrenstechnik

PLM PIA erzeuget vollautomatisch ein PID. Eine Bauteilkonfiguration und eine Excelübergabe sind die Grundlage.
Das Projekt verwaltet die einzelnen Excel Dateien, die die Grundlage für die Auslegung der automatischen P&ID Konstruktion sind, in der Übergabedatei werden die Parameter und die einzelnen Module bereitgestellt. Die eigentlichen Baugruppen und die Projekt Zeichnungserstellung bleiben in PLM Planet und werden durch die neue Automatisierung gesteuert.
In einem Verwaltungsprogramm werden die Baugruppen, deren Attribute sowie deren Mehrsprachigkeit verwaltet und organisiert. Da jede Baugruppe unterschiedliche Attribute haben kann, ist jede Baugruppe mit der variablen Attributdefinition verknüpft. Im Auftrag werden dann die spezifischen Attribute mit dem Inhalt in der ausgewählten Projektsprache gefüllt.

Die Attribute werden vor der Übergabe an PLM-Planet mit den Übergabedaten mittels der durch das Auslegungsprogramm erstellten xls Übergabedatei gefüllt. Fehlende Informationen werden in einem Dialog abgefragt.
Die variable Attributverknüpfung in PLM-Planet macht die entsprechenden Einträge in der Zeichnung. Die Attributnamen in der Datenbank stimmen mit den Attributnamen in den einzelnen Blöcken der Zeichnung überein. Werden in einem Projekt eine Baugruppe angewandt und mehre Sprachen (bis zu drei Sprachen gleichzeitig) vereinbart, so werden die entsprechenden Attribute zur Eingabe der Werte aufgefordert, werden diese Parameter von dem Excel übergeben, so werden die Werte aus der Übergabedatei übernommen.

PDE Prozessdaten Engineering

PLM-PDE und die Verfahrenstechnik sind das Herzstück des Anlagenbaus. Hier wird die grundlegende Technologie der Anlage festgelegt, Bauteile dimensioniert und zusammen mit den Verfahrensfließbildern die Grundlage für die 3D-Planung und die MSR-Technik gelegt.
Dazu gehören Listenwesen, Reporting, Anlagen- und Equipment-Dokumentation, Fotonavigation, automatische Kennzeichnung , Navigation aus der Anlagenstruktur, Typical Erstellung, VT-Objekt bezogene Foto Dokumentation, Raumschnittstellen der VT Objekte, Fließbilder als Standard DWG/ DWF.

  • PBilden Sie die eindeutige verfahrenstechnische Struktur Ihrer Anlage gemäß Ihrer Kennzeichnungssystematik nach EN 81346, KKS, RDS-PP oder einer Werksnorm
  • PNavigieren Sie mit Hilfe umfangreicher Filter- und Suchoptionen
  • PBaugruppen bilden, bearbeiten und Verwalten von Stutzen, Anschlüssen und Betriebsmitteln der verfahrenstechnischen Objekte
  • PDetaillierte Informationen über den kompletten Lebenszyklus der Verfahrenstechnik mit Referenzen zu den Dokumenten
  • PPLM-Listenwesen als Universalwerkzeug, um Detailinformationen an bestimmten Stellen in PLM sichtbar und/oder editierbar zu machen
  • PÜber das Rechte- und Rollensystem die einzelnen Spalten Ihrer Listen sehen und/oder bearbeiten
  • PAutomatisiert Datenblätter und Inbetriebnahme-Protokolle erstellen
  • PDas Listenwesen, um Daten zu filtern, gruppieren, aufzubereiten, zu berechnen, Multi Edit, um Massenbearbeitungen durchzuführen
  • PKataloge mit Typicals inkl. automatischer Aktualisierung der Dokumentation
  • PDatenausgabe aus der VT Datenbank in Excel zum externen Bearbeiten und Reimportieren
  • PKunden Excellisten als Vorlage nutzen und mit PDE füllen oder als Report ausgeben
  • PAutomatisierte Übersetzungen der PDE Listen, auch nach Kundenvorgaben
  • PPDE Listen in DMS revisionieren, versionieren und sichern, Vergleich unterschiedlicher Revisionsstände, Unterschiede und Neuerungen werden automatisch hervorgehoben
  • PDie Vorteile einer vollintegrierten Engineering-Datenbank
  • PPDE Wissensdatenbank ist immer und überall Knowhow zur Anwendung für andere PDE Projekte
EMSR Elektro-, Mess- und Regeltechnik

Die Daten wie Aktoren und Sensoren werden aus der jeweils aktuellen P&ID Datenbank
übernommen.
Datenkonsistenz zu PDE, PID und LET (E-/MSR-Technik)
Organisation von Schrittketten und Ablaufprogrammen
Navigation zwischen P&ID, 3D und FUP (Funktionsplan)
Ableitung von Signallisten – Verriegelungen – Alarmspezifikationen – Inhaltsverzeichnissen
Übergreifende Plausibilitätskontrolle
FUP Funktionsplan

  • PErstellung von Funktionsplänen nach EN und VGB R 170 C
  • POrganisation von Schrittketten
  • PDatenkonsistenz zu P&ID, 3D und PDE
  • PSignallisten, Verriegelungen, Alarmspezifikationen, Inhaltsverzeichnissen
  • PDer Funktionsplan kann als PDF-Dokument ausgegeben werden

Loop und HookUp

Aktoren und Sensoren werden dem hinterlegten Typical und HookUp zugeordnet.
Da hinter den HookUp der Meßstellen Aufbauplan, Mengengerüste und Preise hinterlegt
sind, ist eine Kalkulation möglich.

Signale und Aktoren

Signale und Aktoren werden qualifiziert den Typicals und HookUps zugeordnet.

Schaltanlagen

Die Verbindung der Leistungs- uns Steuerungsverbindung vom Aktor zum Modul im
Schaltschrank wird angegeben. Elektro Schaltpläne werden den Modulen als Typical zugeordnet.

CEM CE, SIL, HAZOP Riskmanagement

CEM-Konformitätsverfahren

  • PCE Kennzeichnung
  • PMRL Maschinenrichtlinie
  • PDGRL Druckgeräterichtlinie
  • PDBRL Druckbehälterrichtlinie
  • PATEX Atmosphères Explosibles
  • PHAZOP Hazard and Operability
  • PPAAG Prognose – Auffinden – Abschätzen – Gegenmaßnahmen
  • PSIL Safety Integrity Level Funktionale Sicherheit

CEM Applikation zu einer Unit:
Die Aufgabe der Applikation ist es, Daten und Dokumente zu einer Unit zu erzeugen und der Gefahrenanalyse und Risikoabschätzung zur Verfügung zu stellen.
Die CE Zertifizierung wird vorbereitet. Die Unit hat eigene technische Daten, die je nach Type zugeordnet sind.

P3D - 3D Aufstellungsplanung

PLM-3D eröffnet dem Planer durch den Einsatz einer 3D-XML Technologie zur Erfassung von hierarchisch strukturierten Daten eine neue Welt in der 3D Rohrleitungs- und Equipment-Modellierung. Die XML gestützte Basistechnologie von PLM-PLANET zerlegt jede Leitung, Komponente und jedes Bauteil in seine grafischen Grundkörper, die über eine 3D-XML Bauanleitung zusammengesetzt werden und sich plattformunabhängig austauschen lassen.
Weitere Highlights sind spielerisches Modellieren in der 3D-Anlage mit Datenkonsistenz zum P&ID, Leitungsrouting, integrierte Stahlbauprofile, Treppen usw. Kollisionskontrolle, automatisierte Stücklisten, Fertigungs- und Schweißnaht-Isometrie, Im- und Export zu Rohr2, Bauteilbibliotheken nach DIN, EN, ANSI, Plausibilitätskontrolle über PCL. Auch in P3D ist der VT-Baum das zentrale Instrument, da es auch eine grafische Sicht auf die Datenbank ist, stehen alle Informationen und Änderungen sofort zur Verfügung. Das Equipment wird über den Baum erzeugt und Stutzen / Anschlüsse werden, wie in der Verfahrenstechnik vorgegeben, zugeordnet.
Die Leitungen sind Grundlage für die Zuordnung zu Rohrklassen und damit zur Materialsystematik.
Das 3D-Modell einer Anlage dient heute als Dreh- und Angelpunkt für die Koordination zum Bau einer Anlage.
Es werden Mengengerüste für Stücklisten ermittelt, Aufstellungspläne, Brandschutzpläne oder Isometrien für die Fertigung einzelner Rohrleitungen abgeleitet. Ebenso dient das 3D-Modell einer Anlage der Kollisionsprüfung und kann mit als Basis zur Wartung herangezogen werden. PLM P3D ist hier das Werkzeug der Wahl.
PLM P3D bietet Ihnen folgende Features:

  • PNutzen sie die Möglichkeiten der Komponenten- und Variantenkonstruktion, um ein intelligentes 3D-Modell zu erhalten, ändern Sie technische Parameter und Ihr 3D-Modell wird sich automatisch anpassen
  • PNutzen Sie die intelligenten Tools für Stahlbau wie Bühnen, Treppen und Geländer
  • PNutzen Sie die Integration Ihrer verfahrenstechnischen Datenbank
P3D - PMx 3D Equipment Konstruktion

PMx ist eine 3D-XML Varianten Technologie zur Modellierung von Equipment. Die XML gestützte Basistechnologie von PLM-PLANET zerlegt jede Leitung, Komponente und jedes Bauteil in seine grafischen Grundkörper, die über eine 3D-XML Bauanleitung zusammengesetzt werden und sich plattformunabhängig austauschen lassen, d.h.
spielerisches Modellieren in der 3D-Anlage inkl. Equipment Leitungsrouting, integrierte Stahlbauprofile, Treppen usw. Das Equipment wird über den Baum erzeugt und Stutzen Anschlüsse werden zugeordnet.
PLM P3D bietet Ihnen folgende Features:

  • PNutzen sie die Möglichkeiten der Komponenten- und Variantenkonstruktion, um ein intelligentes 3D-Modell zu erhalten, ändern Sie technische Parameter und Ihr 3D-Modell wird sich automatisch anpassen
  • PNutzen Sie die intelligenten Tools für Stahlbau wie Bühnen, Treppen und Geländer

 

P3D - 3D Isometrie und Material Management

Aus dem P3D Modell wird die Isometrie automatisch abgeleitet.

  • PGenerieren von Fertigungsisometrien
  • PSchweißnahtplatzierung und Beschriftung
  • PDatenkonsistenz zwischen P3D und PID
  • PAutomatische Bemaßung
  • PEinzel- und Summenstücklisten
  • PAutomatisierte Positionsbeschriftung und Blattaufteilung
  • PErstellung der Schweißnahtdokumentation

Das Modul MAT erzeugt aus dem 3D Modell eine detaillierte Stückliste mit Werkstoff, Gewicht und Ausschreibungstext. Zu den einzelnen Bauteilen können Spezifikationen und Zertifikate hinterlegt werden.
Ein Schweißnahtplan wird automatisch erzeugt.
Berechnungen des Gewichtes, Volumen, der Anstrichfläche und Isoliermaterial mit Isolierverkleidung werden durchgeführt. Die Materialien werden projektorientiert in einem PROCAT aufgezeigt und können anlagenübergreifend aufsummiert werden. PLM erstellt eine Material BANF, die in Anfragen, Angebot, Lager, Montage verarbeitet werden kann.

NAV Planungsunterstützende 3D Navigation

NAV ist ein Modul für planungsunterstützende 3D Navigation mit Daten und Dokumenten aus dem PLM System.
Die Gewerke Struktur mit Einbindung von DMS steuert das Erstellen und Modifizieren eines 3 D Modells.
Dank PLM-NAV ist ein Durchsuchen von Zeichnungs- oder Revisionslisten zum Referenzieren der gewünschten Objekte nicht mehr erforderlich.
Beim Navigieren durch die Anlage, klicken Sie auf ein Bauteil und Sie haben umgehend alle Planungs- und Dateninformationen zur Verfügung. Durch die Verknüpfung von NavisWorks und der PLM-PLANET Datenbank über PLM-NAV ist es nun möglich, in einem 3D Modell die Informationen von jedem in der Datenbank erfassten Bauteil abzurufen.

Wählen Sie nun in Ihrem Projekt einen bestimmten Bereich aus und markieren Sie die für Ihre Planung benötigten Objekte.
Per Mausklick stellt Ihnen PLM-NAV dann die entsprechende Zeichnung (unabhängig von der Anzahl der Quellen) zusammen. Im NAV stehen das P&ID TAG-Objekt direkt mit dem 3D Bauteil in Verbindung, somit kann die richtige Schaltung direkt überprüft werden. PLM NAV startet direkt die 3D Konstruktion mit P3D aus dem NavisWorks Model und aktualisiert das Model nach Abschluss der Änderungen.
Verknüpfung externer 3D Bauteile mit der Datenbank, um somit Zugang zu der PLM Datenbank zu erhalten.

de_DEDeutsch
Powered by TranslatePress »